Unmittelbar nach dem Holzheimer Schützenfest im Jahre 1963 gründeten ungefähr zwanzig junge Männer aus Holzheim, die sich allesamt aus der gemeinsamen Schulzeit oder aus den Fußballmannschaften der A- und B-Jugend der HSG kannten, einen neuen Schützenzug. Man beschloss auf der Gründungs -versammlung am 27. Juli 1963, in den Reihen des jungen, gerade aufstrebenden St. Hubertus-Schützen-Korps Holzheim 1956 mitzumarschieren und benannte sich
demnach Hubertus-Zug „Waldeslust“. Doch schon bald entstand durch Abwerbung eines anderen Schützenkorps große Unruhe in der gerade gegründeten Zug -gemeinschaft, sodass sich diese schon nach wenigen Tagen teilte. Seit dieser Zeit, jetzt schon weit über 40 Jahre, marschieren im stolzen Holzheimer Schützenregiment zwei Schützenzüge mit dem Namen „Waldeslust“ mit, der Eine bei den Grün-Weißen im Jägerkorps von 1837, der Andere treu in den Reihen des St. Hubertus-Schützen-Korps Holzheim 1956. Von den damaligen Gründungs -mitgliedern sind heute noch Manfred Polzin und Peter Schornstein von Anfang an dabei und auch noch aktiv. Umsichtig lenken seit einigen Jahren Oberleutnant Josef Nowak, Flügelleutnant Heinz-Josef Schneider und Feldwebel Herbert Brand die Geschicke des Zuges. Der Hubertus-Zug „Waldeslust“ stellte mit Franz-Josef Wolf (1974/75), Wilfried Schröder (1977/78), Peter Schornstein (1980/81), Willi Meyer (1992/93) und Klaus-Dieter Steinfeld (1995/96) bereits fünf Hubertuskönige. Von 2012 ist man unter Hauptmann Josef Nowak bis 2015 Hauptmannszug des Hubertuskorps gewesen.

Zur Website des Zuges „Waldeslust“