Holzheimer Hubertusschützen feierten ihren Patronatstag am 28. – 29.10.2017

Es war ein ereignisreiches und viel gelobtes Königsjahr für Juppi Radmacher und Marion Nowak.  Am Samstag aber übergaben Sie die Insignien an Thomas Papenheim und Anja Petri, die nun die Holzheimer Hubertusschützen repräsentieren werden.

Nach der Begrüßung der Ehrengäste und Repräsentanten gratulierte Major Michael Schmidt den scheidenden Regenten für sein gemeistertes Königsjahr und ließ auch seine charmante Königin nicht außen vor, der anerkennende Beifall bestätigte die Worte des Majors.

Im kommenden Jahr werden Thomas Papenheim und Anja Petri die Holzheimer Hubertusschützen repräsentieren.  Thomas ist, wie schon sein Vorgänger Juppi Radmacher,  Mitglied des Zuges „Holzheimer Frischlinge“. Somit stellen die Frischlinge im 2. Jahr in Folge den Repräsentanten der Holzheimer Hubertusschützen .Thomas trägt im diesem Jahr nicht nur seine Königsbürde, sondern feiert auch seine 25 jährige Zugmitgliedschaft sowie sein 25 jähriges Jubiläum.  Major Michael Schmidt wünschte dem Königspaar ein ereignisreiches Königsjahr. Nach der Krönung und Beglückwünschung des neuen Königspaares folgte der traditionelle Ehrentanz.

Im Anschluss an die deftige Schlachtplatte mit Mett, Blut- und Leberwurst, Brot und Butter konnte zur Musik der Paryband „Novesia Live“ das Tanzbein geschwungen werden. Für gute Stimmung sorgte der furiose Auftritt  des Königszuges Holzheimer Frischlinge, die auch wie im vergangenen Jahr eine perfekte Showeinlage aufs Parkett legten.

Sonntagmorgen zogen die Hubertusschützen zur Kranzniederlegung am Ehrenmal, unter musikalischer Begleitung des Musikvereins Holzheim. Die Festmesse in der St. Martinus Pfarrkirche wurde einmal wieder durch den wunderbaren Altarschmuck und die würdevollen Worte des Pfarrers  zelebriert. Im Anschluss ließen die Hubertusschützen im Pfarrzentrum beim musikalischen Früh-Shoppen ihr gelungenes Fest in gemeinsamer Runde ausklingen und ehrten die diesjährigen Jubilare und die Sieger des Preis- und Pokalschießens sowie die Pfänderschützen des Fronleichnamstages.